© 2012, Stefan Groenveld. Urheberrechtlich geschützt © 2012, Stefan Groenveld. Urheberrechtlich geschützt

Lomokino – analoge Liebe

Ein nostalgischer Traum: Das 35mm Lomokino

Ende letzten Jahres 2011 kam das Lomokino auf den Markt – eine 35mm Kamera im Lomografie Stil – aber als Videokamera. Das bedeutet: pro Film, der eigentlich 36 Bilder hat, werden 144 Bilder gemacht. Erinnert ihr euch daran, als man Videos noch mit der Handkurbel drehen mußte? So ist es auch hier. Danach muss er im Labor entwickelt und anschließend digitalisiert werden.

Carolin Neumann und ich verliebten uns auf Anhieb und bestellten das gute Stück sobald dies möglich war. Unseren ersten Film drehten wir als “Doppeltes Lomochen” auf der gadgetnight. Danach folgten weitere.

"Doppeltes Lomochen" - Carolin Neumann und ich, Foto: @julianwki

Besonders wichtig beim Drehen ist ein sonniger Tag mit genügend Lichteinfall. Das Drehen selbst macht sehr viel Freude, das digitalisieren eher nicht so… Es ist sehr zeitaufwendig und man braucht einen Negativscanner. Die Erklärung, wie dies funktioniert findet ihr hier. Es gibt auch die Möglichkeit den Film aus dem extra dafür entwickelten Scope zum Abspielen der Filme mit einem Smartphone abzufilmen, wie man hier sieht. Allerdings ist die Qualität wirklich schlecht und das Scope recht schwerfällig zu handeln.

Lomokino mit entwickelten Filmen / Foto: Inken Meyer

Carolin berichte über die Lomokino auf Spiegel.de. Dort zu sehen ist einer der entstandenen Filme. Wie man sieht, wackeln die Bilder und wirken wie vor Jahren aufgezeichnet.

Es gibt eine recht große und lebendige Lomography Community auf lomography.com, sowie auch eine wachsende Lomokino Community auf der Seite, man kann seine Filme dort direkt hochladen und sharen. Man bekommt Feedback und es werden Lomos of the day vorgeschlagen.

Und JA, BERLIN hat natürlich auch einen eigenen Lomography Gallery Store. Den werde ich wohl das nächste Mal aufsuchen, wenn ich in der Stadt bin.

In Zeiten in denen man kaum eine Minute braucht um ein Foto im Netz zu streuen, ist es schön ein bißchen zu entschleunigen und sich mal wieder Zeit für etwas zu nehmen. Ich bin und bleibe nostalgischer Lomokino Fan.

happy filming
meyola 

Foto © 2012, Stefan Groenveld. Urheberrechtlich geschützt

One Trackback

  1. By Lomokino Dockville 2012 | meyola 4 Okt ’12 at 09:41

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>